Merkel muss weg! – Und dann?

 

Die Rufe, Merkel müsse die Konsequenzen aus dem Flüchtlingsdebakel tragen und endlich gehen, werden lauter. Und sie orchestrieren sich zunehmend transatlantisch. Allein das sollte großes Misstrauen auslösen. Das Establishment der USA ist sicherlich kein guter Berater, wenn es um die Frage nach einem Regime-Change geht, wie man an den globalen Brandherden sehen kann, für deren lodern maßgeblich genau dieses Establishment die Verantwortung trägt. Es beantwortet die Frage nach dem Danach nämlich grundsätzlich nicht.

Diese Frage ist aber elementar wichtig. Nehmen wir einmal an, Merkel ist wider aller Erwartung einsichtig und tritt zurück. Und dann? Wer macht es dann? Sigmar Gabriel käme infrage, denn der ist Vizekanzler. Schäuble hat sicherlich auch Ambitionen, schließlich war er mal Kanzlerkandidat und fühlt sich zu Höchstem berufen. Schon an dieser Auswahl sieht man, wie schlecht es um Deutschland bestellt ist. Pest oder Cholera.

Gehen wir alternativ davon aus, es gebe Neuwahlen. Was wäre dann? Mit Neuwahlen bekäme man bestenfalls eine neue Mischung derselben politischen Akteure und daher keine neue Politik, lediglich eine Verschiebung der Nuancen und Akzente.  Der Erosionsprozess der EU aber würde in jedem Fall beschleunigt und Jahrzehnte der friedlichen Integration wären vorüber, die Ursachen von Flucht wären durch einen Personalwechsel auch in keiner Weise bekämpft. 

Die Frage nach der Zeit nach Merkel eröffnet eine Einsicht: Wir haben in Deutschland katastrophal schlechtes politisches Personal. Wir haben katastrophal schlechtes politisches Personal, wenn als Maßstab die Interessen des Souveräns, der Bürger genommen werden.

Und wenn man etwas weiter denkt, eröffnet sich die Einsicht: Unser politisches Personal ist genauso schlecht, wie es der Mainstreamjournalismus in seiner unterkomplexen, verzerrenden Berichterstattung über Politik ist. Und ja, es gibt da Zusammenhänge.

Ein sich über dreißig Jahre erstreckender Angriff des Neoliberalismus auf die politischen und journalistischen Institutionen hat die Stützpfeiler der Demokratie nachhaltig beschädigt.

Die Lobbygruppen, die zweifelhaften Stiftungen und NGOs haben sich ihren Platz an den Schalthebeln der Macht und das Wohlwollen der Multiplikatoren in den Redaktionen gesichert. Für den einzelnen Politiker wie den einzelnen Journalisten mit Karriereabsichten gilt heute, gutes Netzwerken ist wichtiger als gute Arbeit, denn nur mit den entsprechenden Kontakten bekommt man entsprechende Posten. Und die Kontakte erfordern systemisches Wohlverhalten. Es ist ein System der ideologischen Domestizierung von politischen und medialen Eliten, das sich da außerhalb jeder demokratischen Legitimation geschaffen hat.

Genau das aber zerstört Demokratie, denn es sichert den Zugang und Einfluss einer kleinen Gruppe, die über die dazu notwendigen finanziellen Mittel verfügt. Anders ausgedrückt: Es ist ein System institutionalisierter, permanenter Korruption, in dem wir leben.

Wer “Merkel muss weg!” ruft, weil er meint, herrschende Politik habe sich grundlegend von den Interessen des Souveräns entfernt, muss sich dringend überlegen, wie er dieses System aus Seilschaften und gegenseitiger Beförderung bekämpfen und die Republik wieder neu demokratisch errichten möchte. Ansonsten bliebe es nur beim Auswechseln von einer schlechten Wahl durch eine garantiert nicht bessere.  

36 Gedanken zu „Merkel muss weg! – Und dann?

  1. chaukeedaar

    Das Witzige ist ja, dass „der Westen“ in seiner Korruption, gleichgeschalteten Medien und Nichtvorhandensein an Demokratie seine Probleme unbewusst auf Russland usw. projeziert. Psychologen müssten ihr helles Fest an den heutigen Zuständen haben.
    Hagen Rether über das Denken „Die da oben“, anstatt „Was tue ich“:

    Antwort
  2. klingelhella

    Du hast mit allem Recht was du sagst. Merkel muss trotzdem weg.

    Der Grund ist einfach: in Merkel kulminiert dieses System permanenter politischer Korruption. Alles, was du auch angehen magst, dieses System zu schwächen oder ganz abzulösen, dem wird sich Merkel in den Weg stellen.

    Als Beleg nur kurz angemerkt ihr Agieren in der NSA-Geschichte; der Rauswurf eines zwar systemtreuen aber dennoch unliebsamen ZDF-Chefredakteurs (als Exekutor wurde damals Roland Koch vorgeschickt). Sogar die Asse als Atommülldeponie hat sie als Umweltministerin entgegen wissenschaftliche Gutachten, aus politischen Gründen durchgedrückt. Man sieht, da ändert sich nix mehr.

    Deine Frage nach dem Danach ist natürlich die zentrale, deswegen entschuldige mein off-topic. Aber dazu schreibe ich nichts, das sehe ich selbst zu zynisch und ich will hier niemandem die Stimmung verderben🙂

    Antwort
    1. Hans Winkler

      Ich teile Ihre Meinung und irgendwann, wenn es keiner mehr richtig nachverfolgen kann, werden wir auch erfahren, dass es Erika und nicht Angela war, die alle Gegner weggebissen hat. Und als erfahrene FDJ-Sekretärin nicht zu wissen, wie man Grenzen dichtmacht….keine weiteren Kommentare.

      Antwort
  3. Pingback: Merkel muss weg! – Und dann? – Rechtsaf doorzee

  4. Eckhard Kocker

    Das politische System in Deutschland ist krank. Krank seit Kohl. Jegliche alternativen Gedanken werden vernichtet. Denkt an den Spruch „alternativlos“. Die SPD hat alle, etwas charismatische Köpfe, sobald die heuchelnde, hetzende Meute der Presse beseitigt. Wie gesagt ein politisch kompatibles System mit den USA wird keine alternativen Persönlichkeiten in den Parteien hervorbringen. Das ist seit der sogenannten Gründung der BRD so. Kann nicht anders sein weil sich zwei „Bolschewistenhasser“ geeint haben. USA nimm meine Waffe sagt der Nazi und lasst uns gemeinsam gegen Russland ziehen. Die verratene Jugend, aufmüpfig gegen das was geschehen ist, Verschmelzung der Verräter Nazi mit den USA, sind verstorben. Bereits drei Jahre nach der Kapitulation der Nazi-Armee gegenüber der UdSSR sind alle wichtigen Posten mit Nazischergen besetzt worden. Es muss ein Ende haben mit der Verfolgung von Nazis, so ungefähr hat Adenauer geplärrt. Heute sind die Enkel und Urenkel der Nazis an der Macht geimpft mit der Herrenrassenidiologie, so sehen an Aussprüchen und Handlungen. Na ja wo kann man
    mutige Journalisten finden, ausser junge Welt und noch ein paar Nischenprodukte. Somit ist der Gedanke wer soll es machen, eine hilflose Geste der phantasielosen politischen
    Gesellschaft. Merkel ist ein Produkt dieser und wird weiter bleiben.

    Antwort
    1. Kassandra

      Richtig, Eckhard Kocker, dass das System von Anfang an krank ist, weil auf Konfrontation und dem Weltherrschaftsstreben der USA aufgebaut. Nicht erst seit Kohl ist das so.
      Wie von Anfang an, sind alle Repräsentanten der BRD Vasallen des Hegemons. Der eine legt sich ein rosa Mäntelchen um, der andere tut konservativ. Alle aber müssen vor den USA buckeln. Also wer kommt nach Merkel? Dergleiche in gelb, rosa, schwarz und wie auch immer. Ich fürchte nur, da die USA immer aggessiver werden, dass wir nichts Besseres bekommen. Und für einen Systemwechsel haben die Vasallenstaaten nicht die Kraft. Auch fürchten wir die Uran-Bomben des Großen Bruders.

      Antwort
    2. Cassandro

      Dem wäre nicht mehr allzuviel hinzuzufügen. Und trotzdem, springen wir nicht alle viel zu kurz?
      Merkel ist doch – wie einige hier erkannt haben – nicht das Problem. Was derzeit abgeht aller Orten rund um den Globus wird in naher Zukunft kulmunieren, mit oder ohne Merkel. Ist doch völlig wurscht, welcher Schläfer oder welche Schläferin derzeit den letzten Schliff bekommt. Es ist auch völlig überflüssig, darüber zu hirnen, wer bei dem lächerlichen Spielchen in den USA den „Knochen“ erobern wird, ob die Mutter aller Falken, ob die „tolle Rolle auf dem Kopf und nix darunter“ oder irgend ein anderer Schwachkopf.

      Im Jahre 1969 hat ein kurz vorher von den anrainenden Nachbarn entsorgter, eigentlich vom Volk demokratisch gewählter Präsident, ein weises Büchlein geschrieben. Just zu jener Zeit begab es sich, dass hier im Lande es sich – nur aus Umsatzgründen für rororo? – anbot, das Machwerk zu übersetzen und zu vertreiben. Wer kennt heute noch die Dominikanische Republik, allenfalls wohl aus dem Reisekatalog? Damals übte sich der EX-Präsident – ein gewisser Juan Bosch – mit seinem Verkündungswerk „Der Pentagonismus“ in geradezu prophetischen Feststellungen. Schon damals glaubte Bosch, am Abgrund zu stehen, heute sind wir einen gehörigen Schritt weiter. Das Büchlein ersetzt wunderbar viele, auch umfangreichere „Studien“ über die Herrscher des Universums. Es hätte sehr wohl heutzutage wieder Aufmerksamkeit verdient, auch und gerade im wissenschaftlichen Umfeld. Aber was passiert? Man bringt stattdessen „Mein Kampf“ neu auf den Markt. Doch, das passt!

      Antwort
  5. ICH

    Und?

    Weitermachen wie bisher?

    Hatten wir nicht schonmal den Irrglauben, daß es ohne den Führer nicht weitergehen kann?

    Was also sind die Konsequenzen, die der Autor ziehen will?

    Für meinen Teil bin ich zu der Überzeugung gelangt, daß Merkel weg muß, um überhaupt erst einen Politikwechsel zu ermöglichen. Natürlich gibt es in diesem unseren Lande keine brauchbaren Spitzenpolitiker, die eine für alle Seiten halbwegs tragbare Lösung zu bieten haben. Doch wäre mit dem jetzigen Abtreten von Merkel ein deutliches Zeichen gegeben, daß die Politik mit der sich Merkel verrannt hat, zu einem Ende kommt. Es wäre ein Zeichen an die Flüchtlinge, daß es eben nicht so weitergehen wird. Es wäre ein Zeichen an unsere europäischen Partner, daß Deutschland einlenkt und nicht länger versucht seine hegemonialen Interessen so rücksichtslos gegen andere durchzusetzen. Und es wäre ein Zeichen an die Bürger des Landes, daß man verstanden hat und in dieser Sache nicht länger Politik gegen ihren Mehrheitswillen betreiben wird. Last but not least hätten wir bei heutigen Wahlen die AfD zwar mit ca. 10 Prozent im Bundestag. Doch sind 10 Prozent jetzt allemal besser als vielleicht 20 oder mehr Prozent im Herbst kommenden Jahres.

    Antwort
    1. Hans H

      Den Wählerwillen würde ich außen vorlassen. Die Wahlen würden dann massiv gefälscht. Wie es schon in Bremen und Niedersachen praktiziert wird!
      Geschieht heute schon zu Lasten der AfD! Doch dann würde die Presse ihre Propaganda auffahren. Oder einfach allen Asylbewerbern die Stimme geben.
      Ist doch besonders in der SPD beliebt, von der Unpartei Grüne gar nicht zu sprechen. Deren Köpfe fordern doch schon lange und Unverhohlen Deutschland abzuschaffen.
      In einem souveränen Staat würden Politiker die so etwas fordern bestraft. Mit Entzug der Einkünfte zu Lasten dieses von Ihnen verunglimpften Staatswesen! Aber wir sind eine amerikanische Kolonie!

      http://www.zukunftskinder.org/?p=3703

      Antwort
      1. ICH

        Den Wählerwillen braucht man wenigstens dazu, um wenigstens den letzten Idioten nicht die Illusion zu nehmen, wir lebten in einer Demokratie. Was die Vorgehensweise „unserer“ „Musterdemokraten“ angeht, bin ich ganz Deiner Meinung. Im Grunde müßten Union, Sozis als auch Grüne umgehend wegen Verfassungsfeidlichkeit verboten werden. Allein schon wegen des völkerrechtswidrigen Angriffskriegs gegen Jugoslawien in 1999 und der völkerrechtswidrigen militärischen Handlungen der aktuellen Bundesregierung gegen Syrien, haben diese „Friedenstauben“ gegen einen der wichtigsten Artikel des GG verstoßen. In einem Rechtsstaat würde der zweite Satz aus Artikel 26 Absatz 1 GG längst Anwendung finden.

  6. Sie von hier

    Ja, es stimmt, es gibt nur Pest oder cholera bei „unserem“ politischen Personal.
    Trotzdem: Merkel muss weg, damit es immerhin die Möglichkeit gibt, dass sich etwas ändern könnte. Die Probleme, die in nächster Zeeit auf uns zurollen werden sind mit dieser nackten kaiswerin nicht zu lösen. Nicht von einer Person, die keinerlei politische Richtschnur, keinen moralischen Kompass hat. Außerdem braucht das Establishment ein deutliches Zeichen, dass das Volk nicht alles mit sich machen lässt, dass wir aus der Rolle des Wahlviehs herauswollen.

    Merkel muss weg – vielleicht erwachen dadurch Kräfte bei uns, die wir bisher nicht vermutet haben. das Wichtigste dabei: Nicht spalten lassen und nicht so weitermachen wie bisher nur mit einer anderen Marionette an der Spitze!

    Antwort
  7. Bert

    Der Faschismus in der BRD hat nie aufgehört zu existieren. Er war nur durch ein paar Jahrzehnte Besatzungszeit überdeckt. Der Faschismus steckt in den Köpfen derer drinnen. Er steckt in der Erziehung drinnen. Und die Sprache folgt dem Kopf. Sprache kann man manipulieren. Aber das Innenleben bleibt. Wenn sich das Triumvirette Merkel, Springer, Mohn einig sind, führen sie Deutschland in den Abgrund. Es sei denn die Deutschen wehren sich. Ich denke aber, das Problem läßt sich nur noch durch Auflösung der Bundesrepublik (dem „Bund“) lösen. Die Länder müssen sich neu organisieren. Hat sich eigentlich schon jemand gefragt, wer oder was „der Bund“ ist? Politik gehört in die Regionen! Je größer die Strukturen, je größer der Faschismus! Demokratie funktioniert nur in den Regionen!

    Antwort
    1. Eckhard Kocker

      Ja, das dachte ich auch! Aber bereits in den Kommunen beginnt die Seuche Korruption.
      Der politische Wille der Verordneten wird von den Verwaltungen unkontrolliert zerhackt.
      Und der schwache Politiker spricht dann von Sachzwängen. Schlimm ist, dass von der oberen Politkebene unbekannte Personen reingeschoben werden um bereits unten die große Politik funktioniert. Wie viele Kommunen haben noch immer Strassen und Plätze
      nach Verbrechern genannt und beharren auf diese. Wie gesagt da wir nach wie vor durch Nazigesetze reguliert werden, unten wie oben, ist und bleibt der Neuanfang unmöglich. Im Gegenteil viele Gesetze werden noch ausgefeilt. Die einzige Devise ist alles Handeln muss gerichtsfest sein. Darob sind viele des Volkes-Führungskräfte unten wie oben Juristen.
      Denkt an den Schlawiner Koch der ohne zur Verantwortung gezogen zu werden die Korruption hoffähig gemacht hat, ja wählbar. Es sei an Goldammer verwiesen. Auch Merkelchen ist durch diese Korruption an die Macht gekommen, der eine hat ja Blackout erlitten der andere nimmt die Scheine so an und sitzt an einer Position in der viele viele Scheine verteilt werden. Ein anderer rennt in seiner Bank und schnitzelt alle Unterlagen.
      Es war zum Wohle der Partei. Ein verurteilter Meineidschwörer wird Bundesinnenminister usw. Wo ist da irgendein demokratischer Ansatz? Das System ist übernommen worden und das System tobt sich an nicht verteidigungsunfähige Symbole aus. Ich denke an die DDR an UdSSR, an Chile an Grenada, Irak, Korea, Syrien, Lybien usw. Und das System hat die Journalisten gefedert und geteert also hohlköpfig, die sogar daran glauben was sie verzapfen. Voller Edelmut wird gelogen und man zeichnet sich gegenseitig aus. Im Sport muss man ja wirklich leisten um vorne zu sein und die Auszeichnung kommt von anderen.
      Also ich glaube nicht dass wir regional etwas ändern können. Auch hier gibt es Regionen die gewollt durch Kriege geschaffen wurden und Regionen die vom Westen absolut, Kapital unerwünscht sind. Weshalb haben so wenige so viel Geld in der angeblichen Krise anhäufeln können? Und zum Thema, ganz klar Merkel muss weg, Sesselkleber müssen immer weg und Gabriel wäre dann ganz schnell weg.

      Antwort
      1. Hans H

        Lieber Herr Kocker
        Politiker können zurücktreten, aber nicht zur Verantwortung gezogen werden. Im vorigen Jahr habe ich beim Bundespräsidenten angefragt; Wo ich Politiker wegen Meineides anzeigen könne?
        Die Antwort war überraschend! Der Amtseid dient nur der feierlichen Einführung ins Amt und hätte keine Juristische Funktion. Natürlich hab sich der Politiker an das Recht zu halten.

        Ergo die Eid eines Politikers ist von Beginn an Betrug am Bürger! Kann deshalb auch nicht geltend gemacht werden!
        Noch Fragen?

    2. Hans H

      Wenn jemand für das eigene Volk oder das eigene Land denkt und fühlt, ist er doch nicht Faschist? Sprache wurde immer manipuliert. Aber deshalb eine Sprache abschaffen? Das führt wie die vor allem Sozialistische Bildungspolitik in den Abgrund!
      Pisa und andere Vergleiche haben doch schon die Ergebnisse gezeigt. Wenn durch Manipulation Testergebnisse geschönt werden ist das auch keine Qualität für Bildung. Das Abitur für Alle bedeutet jetzt schon, das Studenten die in Bayern oder Österreich und der Schweiz studieren wollen eine Nachprüfung zu machen haben!

      Hier eine Vorhersage von G. v Werdenberg:
      Wenn man die Voraussagen für die Jahre 2020 und 2050 überdenkt, wie viele Menschen die Erde dann bewohnen werden, dann kann man nur lächeln. Es ist völlig verrückt heute zu berechnen, wie viele Tonnen Nahrung und wieviel Energie die Menschheit verbrauchen wird, die tausenden Kilometer neuer Straßen und die daraus folgende Umweltverschmutzung. Nichts davon wird passieren. Gott schafft seine eigene Zukunft für die Menschheit.

      Die Energiesituation

      Es wird in naher Zukunft keine Energiekrise in Mittel- und Westeuropa geben. Trotzdem sollte man sich nicht von Öl oder Gas abhängig machen. Kohle und Holz werden wiederkehren. Bevor der Dritte Weltkrieg beginnt wird Rußland die Lieferung von Öl und Gas an andere Länder einstellen. Hinzu kommt ein zweiter militärischer Konflikt in der saudiarabischen Region vor dem Dritten Weltkrieg. Es wird kein weiteres Tschernobyl-Unglück vor dem Dritten Weltkrieg geben. Eine Energiekrise kommt vor dem Dritten Weltkrieg.

      Die Landwirtschaft

      Kleine Bauernhöfe sollten nicht aufgeben. Sie sind sicher. Die heutige chemische Landwirtschaft wird nicht lange überleben. Nur jene, die auf dem Lande leben, werden den Dritten Weltkrieg überleben. Froh seien jene mit einer kleinen Landwirtschaft.

      Ausländer in den Nationen

      Deutschland, Frankreich, Italien und England beherbergen viele Ausländer. Viele Länder werden Unruhen erleben, eine Art Bürgerkrieg. Kurz vor dem Ausbruch des Dritten Weltkriegs werden viele Ost- und Südosteuropäer nach Westeuropa strömen. Der Islam wird an Stärke zunehmen und das Christentum herausfordern.

      Deutschland

      Deutschlands Wirtschaftskraft wird untergehen. Das Wirtschaftswunder wird für immer vorbei sein. Deutschland wird sich vor dem Dritten Weltkrieg nicht wieder erholen. Es wird ausbluten. Es wird nicht mehr fertig mit seiner Position als Geldgeber der Welt, den Kosten der Wiedervereinigung und der kommenden Wirtschaftskrise. Die Steuern werden für die Menschen untragbar, der Lebensstandard wird fallen, die Wirtschaft gerät in einen desolaten Zustand.

      Allerdings ist das größte Problem der Vorhersagen der genaue Zeitpunkt.
      Doch es gibt etwa 300 Seher und Erscheinungen die den 3. Weltkrieg vorhersagen.
      Dabei übereinstimmend den Tod von 3/4 der Bewohner Deutschlands prophezeien.
      Man mag es Glauben oder nicht die Wahrscheinlichkeit ist sehr sehr Hoch.
      Hintergründe sind auch in den Büchern Wolfgang Eggert zu finden, der beim Studium über die Säuberungsprozesse unter Stalin, auf ungeheure Fakten der Finanzierung und Initiierung von Diktaturen und Kriegen stieß!
      Israels Geheimvatikan Oder das zweite Buch der Thematik Erst Manhattan dann Berlin!

      Antwort
    3. Moritz

      Das geht sogar viel einfacher, das Grundübel sind die sogennanten Fördergelder. Was hat die EU, der Bund, das Land oder der RegBezirk in einer Stadt schon groß zu melden wenn nicht erst alles Geld dieser Kommune weggenommen wird und dann nach Vorgabe und viel Bürokratieaufwand von oben wieder zurückfließt. Das föderale Gebot der gleichen Lebensverhältnisse ließe sich durch eine viel einfachere Verteilung auch erreichen, reine ungebundene Ausgleichszahlungen würden ausreichen.
      Gleiches bei den Parteien, wie kann es sein das eine Kraft Demos von Ortsverbänden verbieten kann.

      Antwort
  8. HansTiegel

    Merkel nach Sibirien, Putin nach Berlin.
    Die BRD muss aufgelöst werden, ebenso die EU. Für ein Europa der Vaterländer, unter Russlands Führung!

    Antwort
  9. Pingback: Merkel muss weg! – Und dann? « Weltpolitik und Gartenzwerge

  10. Delta120

    Merkel muss weg und es muss Neuwahlen geben. Grundtenor dieser Regierung ist, dass dem Populismus nicht nachgegeben werden darf und damit offen gegen das Grundgesetz Artikel 20 „Alle Macht geht vom Volke aus“ gehandelt wird.

    Antwort
  11. Karl Eduard

    Hier werden die Urängste der Leser geweckt. „Was soll nur aus uns werden, wenn Mutti nicht mehr selbstherrlich regiert?“ Dann wird es jemand anders tun. Wäre es dann nicht besser, Mutti regiert weiterhin selbstherrlich?

    Ich finde nicht. Solch Unverfrorenheit gehört bestraft. Es wird keine harte Strafe sein, man wird sich aber an sie als die Frau erinnern, die das Unheil angerichtet hat und es als alternativlos ansah.

    Kohl mußte gehen, weil ihn keiner mehr sehen oder hören konnte. Dennoch war er es, der die Gelegenheit beim Schopfe gepackt hat, Deutschland wiederzuvereinen.
    Schröder hat die HARTZ – Gesetze verbrochen, er hat uns aber aus dem Irakkrieg rausgehalten.

    Von der Frau Merkel wird bleiben, daß sie die Abschaffung Deutschlands enorm beschleunigt hat. Als hätte der Kapitän der „Titanic“ befohlen, den Eisberg direkt und mit Voller Kraft zu rammen.

    Antwort
  12. gkazakou

    Souverän Volk? Das Dumme ist: wer „Merkel muss weg“ schreit, tut es aus den genau entgegengesetzten Gründen, aus denen du und ich sie nie gewählt haben.
    Mich erinnert dies fatal an die Zeit, als ich studierte und wir gegen den Schah von Persien (ja, so hieß es damals) auf die Straße gingen und jemand, der Ohnesorg hieß, erschossen wurde. Nomen est Omen. Wer sind die, die „Putin muss weg“, „Assad muss weg“, „Misosevic muss weg“, dieser und jener muss weg schriien und schreien und wollen es hinterher nicht gewesen sein? Souverän Volk!
    Hoffentlich bleibt uns jemand wie Merkel erhalten, die jedenfalls noch nicht gegen die Ukraine marschiert ist und die Versiegelung der Grenzen für problematisch hält. Oder findet jemand Von der Leyen und einen von den bayrischen Hanserln vertrauenswürdiger?

    Antwort
    1. Klaus Bieselt

      Kann hier in keiner Weise zustimmen. Der Schlächter von Damaskus gehört vor den Internationalen Gerichtshof genauso wie Milosevic einst. Frau Merkel hat m.E.humanitär gehandelt am 04.09.15, aber anschließend nicht zu ihrem Wort von der EINMALIHKEIT DER HUMANITÄREN GESTE gestanden. Die Verantwortung für das so entstandene Chaos trägt in erater Linie die Kanzlerin mit Ihrer Regierung. Leider aber auch all die Jasager und Duckmäuser im Parlament. V.a. die SPD aber auch die Grünen erinnern mich zumindest teilweise.in ihrem Verhalten an die unseligen Zeiten des sogenannten „Demokratischen Blockes“ ala DDR. Gewiss und fatalerweise verhalten sich etliche EU-Staaten unsolidarisch!! ABER man kann auch nicht ,ohne vorher zu fragen (abzusprechen), planlos oder aus dem Bauch heraus von den restlichen EU-Staaten ( mit Ausnahme S,DK,AU,) erwarten, das diese die Einladungspolitik Deutschlands so einfach mal übernehmen. Hut ab und Daumen hoch für den Mut und die Zielstebigkeit der bayerischen Staatsregierung. Bleiben sie Ihren Worten treu Herr Seehofer.

      Antwort
      1. chaukeedaar

        Der „Schlächter von Damaskus“? Da hat sich einer aus der Mainstream-Gehirnwäsche aufs Internet verirrt. Nur nicht aufregen, hier gibt es nichts zu sehen…😉

      2. gkazakou

        Sie sind mir eine merkwürdige Mischung aus Friedenstaube und Kriegstreiber, Rechthaber und Menschenfreund! Hut ab vor so vielen Widersprüchen in einem kurzen Kommentar.

  13. Nur ein Mensch

    Egal wer Kanzler ist. Im Grunde wird sich nichts ändern.
    Sie haben und sie verraten weiterhin ständig die Demokratie. Die Demokratie wird in Deutschland, wenn es aus Sicht der Elite nötig ist, beliebig ausgehebelt. Beispiele gefällig: Die Mehrheit war gegen den Euro. Die Mehrheit war gegen eine Beteiligung am Kosovokrieg, Afghanstankrieg usw. Die Mehrheit ist gegen TTIP. Aber egal wer gerade dran ist, und wer was vor der Wahl versprochen hat, es wird gegen die Mehrheit durchgezogen. Und dann gehen alle trotzdem wieder brav wählen, in der Hoffnung mit ihrer Wahl irgend etwas zu beeinflussen.
    Aber Demokratie kann nur da entstehen, wo sich ZWINGEND an Wahlversprechen gehalten wird. Deshalb muss das Brechen von Wahlversprechen eine einklagbare Stfaftat darstellen.

    Antwort
    1. Moritz

      @ Nur ein Mensch,

      das ist falsch, die Mehrheit war zwar gegen diese Themen, ist aber zu blöd ihre Ablehnung durch eine andere Wahlentscheidung zum Ausdruck zu bringen. Die werden von den Millionen ja immer wieder gewählt, selbst mit dem Versprechen eines Atomkrieges würde die CDU noch von 20% meiner debilen Mitmenschen gewählt, weil war immer schon so.

      Antwort
  14. Pingback: Merkel muss weg! – Und dann? | Bier selbst brauen

  15. Armes Deutschland

    Die Arschkriecher- und Speichelleckerktur hat sich in D bis in die untersten Schichten durchgesetzt. Leistung und Wissen zählen heute nicht mehr. Das einzige Kriterium nach dem Karrieren bei uns gemacht werden ist – wie tief steckt er/sie im Arsch des Chefs. Mein neuer Vorgesetzter kann nicht mal richtig lesen…

    Antwort
  16. Renate Stiefel

    Sie muss weg so eine naive Frau kann kein Land mehr regieren schämen sollte sie sich samt ihren Flüchtlingen ein solches Ungeziefer sollen wir ernähren und bezahlen nicht Flüchtlinge ein gezieltes flüchten nur junge Männer 80 % was soll das die sollen ihr eigenes Land aufbauen nicht sich von uns ernähren lassen pfui

    Antwort
    1. Klaus Bieselt

      Schäm Dich für diese unterste Schublade! Das sind immer noch Menschen, genau so wie Du und ich. Sei froh das Du in einem Land lebst, wo es seit 70 Jahren keinen Krieg gibt. Nichts gelernt aus der unseligen Zeit von 1933-45 ? ?

      Antwort
  17. Fokus

    Stell Dir mal vor, wenn Merkel „weg ist“ ….
    Dann kommt v.d.Lügen als Bundeskanzlerin und Claudia Preßwurst wird dann Bundespräsidentin.
    Dann kommt man aus dem pwermanenten Kotzen nicht mehr raus.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s