Ausnahmezustände

Es kann kein Zweifel mehr bestehen, es wird dunkel in Deutschland und Europa. In Frankreich gilt der Ausnahmezustand, Deutschland zieht in einen neuen Krieg, überall werden Freiheitsrechte ab- und  Überwachung ausgebaut. Es regiert die Austeritätspolitik, die Europa wirtschaftlich und demokratisch in Schutt und Asche legt. Anlässlich der Flüchtlingszahlen werden Grenzen zugemacht, wobei wir Waffen in jene Länder exportieren, die damit die Flüchtlingsströme generieren, vor denen wir uns meinen mit zweifelhaften Allianzen und Maßnahmen schützen zu müssen.

Die westlichen Geheimdienste sind außer Kontrolle geraten, werden selbst zu maßgeblichen politischen Akteuren, fast schon zu einer Art Schattenregierung in manchen Ländern, außerhalb jeder nennenswerten politischen Kontrolle.

An den Rändern der westlichen Welt herrscht Krieg und wirtschaftlicher Niedergang in einem enormen Ausmaß.

In der medialen Vermittlung von Politik werden inzwischen absurdeste rhetorische Volten geschlagen, ohne dass es damit gelänge ein konsistentes Bild zu zeichnen, ohne dass eine zugrunde liegende Idee oder Vision sichtbar würde, welche das Handeln der politischen Akteure leiten würde. Es lässt sich nicht verleugnen, es bricht auseinander.

Geopolitisch sind in grober Fahrlässigkeit oder in voller Absicht, das weiß ich nicht zu sagen, alle Ingredienzien bereits in den syrischen Topf geworfen, die das Zeug haben, zu einem militärischen Konflikt weltweiten Ausmaßes zu werden.

Warum die nun von Deutschland aus entsendeten Tornados mit Luft-Luft-Raketen ausgestattet sind, wo der IS doch gar nicht über Flugzeuge verfügt, das überlasse ich der Fantasie der Leser. Es sei lediglich angemerkt, die einzigen Flugzeuge die es da außerhalb der großen völkerrechtswidrigen Koalition gibt sind syrische und russische. Die sind zwar rechtmäßig da, aber deshalb kann man sie ja trotzdem abschießen, wie die Türkei eindrucksvoll vorführte.

Dass es zum ganz großen Knall bisher noch nicht kam, verdanken wir mit absoluter Sicherheit nicht den westlichen Akteuren, sondern einer besonnenen Politik der russischen Föderation, die sowohl in der Ukraine als auch jetzt in Syrien sich bisher nicht hat provozieren lassen, obwohl es eine unübersehbare Zahl von Provokationen, Diffamierungen und regelrechte Propagandaschlachten gab und noch gibt. Dabei waren übrigens deutsche Medien nachweislich besonders eifrig.

Aber all diese Verfalls- und Zersetzungserscheinungen, diese hochgefährliche Gemengelage stört große Teile der deutschen Mittelschicht keineswegs. Sie macht, was sie am besten kann, sie diffamiert den Nachbarn und macht in Gesinnungspolizei, auf dass jede andere Sichtweise gar nicht erst geäußert werden darf.

Das ist inzwischen auf allen gesellschaftlichen Ebenen so. Selbst in meinem Sportverein werde ich seit Monaten jedes Mal attackiert, wenn ich dort auftauche. Ich soll Stellung beziehen zu Putin, allerdings nicht zu dem Präsidenten der Russischen Föderation, der in Moskau regiert, sondern zu dieser verzerrten Fratze, wie sie täglich in den Mainstreammedien hergestellt wird. Die verbalen Attacken sind in der Regel so schnell, das nicht mal Zeit für eine halbwegs substantielle Erwiderung oder auch nur eine Relativierung bleibt. Mit Diskurs oder Austausch hat das freilich nichts zu tun, es geht lediglich um Diffamierung.

Ich gehe nicht mehr hin, denn ich fühle mich da inzwischen verständlicherweise nur noch unwohl. 

Dabei, und das ist das eigentlich Überraschende für mich, ist es gar nicht eine ungebildete Unterschicht die hier attackiert und sich zum Erfüllungsgehilfen einer Verschiebung nach rechts macht. Es kommt aus der Mitte, Arzt, Lehrer, eine vermeintliche Bildungsschicht, die völlig in einem Netz aus einseitigen Informationen, ja man kann es nicht anders nennen, in Propaganda gefangen ist. Diese Mittelschicht ist tief verstrickt, bildet daran das eigene Ego, ist daher auch nicht gewillt, sich daraus zu befreien. Ganz Gegenaufklärung. Das Vorurteil als Ich-Generator.

Das Ausmaß der Fehlinformation in der Mittelschicht ist erschreckend. Und es scheint, je umfassender das Falschwissen ist, desto besser glaubt man sich informiert.

Wir müssen uns wirklich dringend fragen, was hier in Deutschland los ist. Die Bedrohungslage für die Demokratie und Frieden ist immens, doch das Wichtigste scheint für den deutschen Gesinnungsmob zu sein, dass Xavier Naidoo nicht beim Eurovision Songcontest singt, weil er mal auf einer verdächtigen Veranstaltung gesehen wurde.

In den Wissenschaften darf man sich mit allem beschäftigen, nur nicht mit 9/11, sonst wird einem die Existenzgrundlage entzogen. Dabei wäre die restlose und völlig zweifelsfreie Aufklärung gerade dieses Ereignisses mit Hochdruck zu verfolgen, schließlich wurzeln nahezu alle aktuellen Konflikte in ihm. IS, Syrien, Irak, Lybien, Afghanistan, all die Kriege, die wir führen, wurzeln historisch und argumentativ in diesem Ereignis, da sollten keine Fragen unbeantwortet bleiben. Das Gegenteil ist der Fall, wer Fragen stellt, wird diffamiert und diskreditiert. Das ist das Gegenteil von Aufklärung. 

Man ist mit jeder politischen Aktivität sofort verdächtigt, wer für Frieden demonstriert, ist Neurechts und Querfrontler, wer die hiesigen Verhältnisse kritisiert, struktureller Antisemit. Diese verquere Argumentation darf  unter anderem Jutta von Ditfurth immer mal wieder öffentlich und ohne jeden Widerspruch vertreten.

Wer sich um ein Verstehen der russischen Position bemüht, ist Putinversteher, und mit dem Etikett raus aus der Diskussion.

Jede Kritik an Austeritätspolitik wird niedergebrüllt, denn an stichhaltiger Argumentation kann man nach 7 Jahren Stagnation in Europa und wirtschaftlichem Niedergang in seinem Süden nichts mehr aufbringen, außer lautes Geschrei.  

Alles und jeder, der nicht mitläuft, wird diffamiert. Das ist auf allen gesellschaftlichen Ebenen der Fall.

Es ist ausschließlich das systemkonforme Mitläufertum, das geduldet wird. Wir haben jede Form aufgeklärter und aufklärender Streitkultur verloren, sie ersetzt durch einen gesellschaftlichen Disziplinierungs- und Diffamierungsapparat. Die Unbildung, die Idiosynkrasie und das Vorurteil haben Deutschland wieder fest im Griff. Was dann kommt, kann man sich ausmalen. Der Ausnahmezustand wird festgeschrieben. 

39 Gedanken zu „Ausnahmezustände

  1. chaukeedaar

    Glücklicherweise kann ich aus meinem (schweizer) Umfeld berichten, dass eher das Gegenteil zutrifft: Die Leute hier durchschauen die Lügen recht gut und interessieren sich für die Sicht des sich alternativ Informierenden. Ignoranten, Opportunisten und Konsumzombies gibts aber natürlich auch noch genug…😉
    Hervorragende Arbeit, ich freue mich, dich gefunden zu haben, geschätzter Gert.
    Herzlichst, der Chaukee

    Antwort
  2. papilionida

    Großes Dankeschön, dein Beitrag gibt mir Hoffnung – nicht allein voller Entsetzen den aktuellen Ereignissen folgen zu müssen. Es ist mir immer noch ein Rätsel, wie man innerhalb kürzester Zeit in Deutschland so gut wie keine Möglichkeit mehr hat, sich in politischen/ gesellschaftlichen Diskursen respektvoll auf Augenhöhe zu begegnen und z. B. die Diffamierung Einzelner bis zur Konsequenz der gesellschaftlichen Ächtung in atemberaubender Geschwindigkeit erfolgen kann. Und genau diese zerstörerische Geschwindigkeit macht mir wirklich Angst,… als ob unsere vermeintliche „Hochkultur“ ihren Zerfall lustvoll vorantreiben will. Dabei war ich wirklich so naiv zu glauben, dass Deutschland aus seiner Geschichte ausreichend und konsequent gelernt hätte…
    Aller absurder Dynamik zum Trotz muss ich jedoch auch feststellen, dass gerade dieser herrschende Wahnwitz einige aus der Deckung holt und deren wahre Gesichter/ Intensionen offenbart werden.
    Das Chaos lenkt auch hervorragend vom NSA-Untersuchungsauschuss, dem NSU-Gerichtsprozess/ -Untersuchungsausschüssen und dem Part des Verfassungsschutzes/ BND ab…..
    (so kann man sich fern staatlicher Kontrolle in den Schatten wieder freier bewegen)
    😎
    Ich freu mich auf deine nächsten Beiträge… herzlichst 🐝

    Antwort
  3. thomram

    Ich bin äusserst neugierig, werde demnächst CH- und DE Gefielde beackern. Ich werde mit dem Taxichauffeur und mit dem Friseur reden. Aber nicht nur, denn die sind meist besser auf dem Laufenden als Parlamentäre. Ich werde auch die möglichen Watschen nicht scheuen, wenn ich ein paar Akademikern und Lehrern auf den Zahn fühlen werde.

    @ Chaukee
    Was du berichtest, freut mich ausserordentlich🙂

    Antwort
  4. Behrens Joerg

    Lieber Gert , kann verstehen was Du meinst , aber es sind für mich diese Handvoll Menschen zu denen ich mich hingezogen fühle , mit denen ich auch nicht immer übereinstimme aber es sind Menschen mit denen man sich vernünftig schreiben kann die einem weiter helfen um seine Meinung weiter zu entwickeln . Deine Meinungen zu verschiedenen Geschichten oder deine Reisen in Richtung Osten waren für mich sehr belebend und haben mich Russland näher gebracht , dafür Danke ich Dir . Da Du auch in Berlin wohnhaft bist vielleicht treffen wir uns eines Tages bei einem Glass Bier Lg. Joerg / Du hast wieder mal gut geschrieben .

    Antwort
  5. gkazakou

    Ja, ja und ja.
    Die Krise ist nun auch im Bewusstsein von Deutschen angekommen, etliche Menschen beginnen, unter Gänsehaut zu leiden. Das ist gut. Rundum leiden wir schon lange (ich lebe in Griechenland). Begonnen hat es mit dem Jugoslawienkrieg, da sagte der neu gekürte deutsche Außenminister Fischer: „Endlich ist Deutschland wieder ein normales Land“ – und zerbombte fröhlich und im Wohlgefühl, diesmal auf der richtigen, nämlich der Siegerseite zu sein, die Infrastruktur eines unabhängigen Staates. Russland? Da hatte man nur ein Lächeln für übrig. Dieser Jelzinstaat schien am Ende zu sein, war pleite und stand offen für jeden Plünderer. – Seither tat der sog. Westen, was ihm die starken Lobbys empfahlen, ohne Angst vor Konsequenzen im eigenen Land. – Die ganze Welt schien leichte Beute – und nun? Gänsehaut. Erst der Schock: Russland kassiert die Krim. Pfui! Russland schließt Verträge mit China, mit Indien und anderen Partnern. Autsch! Russland greift effektiv in Syrien gegen die vom Westen angestifteten und ausgerüsteten Horden ein. Man muss Russland stoppen – schreien die Lobbys, es vermasselt uns das Spiel. Also schickt man Flugzeuge nach Syrien, wo sie nun wirklich nicht mehr gebraucht werden. Außer man will sie gegen die legale Regierung und deren Helfer in Stellung bringen. Doch wie weit kann man gehen? Da sitzt dieser kleine Mann im Kreml, wenn man den nur irgendwie loswerden könnte ….So ein Jelzin wäre Klasse.

    Antwort
  6. Karsten Seel

    Danke für diese – wieder einmal – sehr gute Analyse.
    Deine Erfahrung mit der „gut informierten“ Mittelschicht teile ich weitgehend, sammle aber Hoffnung bei den „normalen“ Menschen. Mag sein das es an unserer DDR-Sozialisierung liegt, aber hier greift die tumbe Propaganda nicht wirklich.

    Antwort
    1. Wurzelzwerg

      Nein, die DDR-Sozialisierung ist es nicht. Bei der Mittelschicht-West ist es die Einsicht, dass auch sie nur noch verliert, und sie vermeidet alles, um ja nicht mit irgend etwas in Berührung zu kommen, das „verdächtig“ machen könnte. Natürlich sehen diese Leute im allgemeinen genauso durch wie wir, aber sie wehren nur noch ab, hüten sich davor, ihre Meinung öffentlich zu machen.

      Viele Leute aus der Mittelschicht-Ost kenne ich eigentlich nicht, vielleicht gibt es sie gar nicht mehr, diese DDR-Intellektuellen, sie sind ja größtenteils proletarisiert worden oder bilden jetzt die Basis des ostdeutschen Kleinbürgertums. Aber ich verstehe nur zu gut, dass jetzt eine Zeit des Maulhaltens angebrochen ist. Friedhofsruhe ist angesagt, die Bundesregierung weiß genau, worauf sie sich einlässt, egal, ob das in Syrien, wo sie groß einsteigen will nach dem Krieg, oder in Afghanistan ist. Wir, die Bevölkerung, stören sie bei ihren Geschäften eigentlich nur.

      Antwort
  7. Sandra

    Einsicht ist immer besser als Nachsicht.
    Wenn man merkt, das man sein Leben auf einem falschen Fundament (Dogmen und Doktrien) aufgebaut hat, kann man sich aus Angst winden soviel man will, man kann den Glauben an alles verlieren, man kann in sehr tiefe Depression fallen … – irgendwann jedoch bricht der ganze Turm (die Befestigungen von falschen Überzeugungen) eines Nachts zusammen. Wenn du dann feststellst, was das echte Fundament ist, wie sehr es verraten wurde, auf welche abscheulichen Art und Weisen, wie du es verraten hast und dich beteiligt, wie wenig du dich darum geschert und gekümmert hast, ist das schwer verdaulich.

    Daher fallen die Reaktionen unterschiedlich aus.
    Die Wenigsten begreifen, daß dies eine neue Chance ist, dein Leben zu leben und zwar so, wie es sein sollte, wie es hätte sein können. Das man zeitlich etwas im Verzug ist, stört ja nicht. Viele ehren die Momente des Lebens nicht. Das Geschenk eines einzigen Tages kann es für immer verändern. Es gibt sehr Viele, die irgendwann sterben und feststellen, das sie nicht gelebt haben und dies auch anderen verwehrt – bzw. nur einen Minibruchteil der Zeit, die ihnen zur Verfügung stand, aktiv für das Leben – für die Zugehörigkeit zum Leben – genutzt haben. Vielleicht muß man dazu auch einen stark ausgeprägten inneren Drang, einen unbändigen Hunger, einen besonderen Hang, einen direkten Bezug haben – einen Kompass, den man nie verliert, da man ihn für nichts anderes aufgibt.

    Antwort
  8. Pingback: Ausnahmezustände « Weltpolitik und Gartenzwerge

  9. Anke Zimmermann

    Lieber Gerd Ewen,
    ich verzweifel auch regelmässig in Diskussionen mit den Betonköpfen (so nenne ich sie). Ich erlebe fassungslos wie gebildete Menschen Fakten und Informationen nicht nur ignorieren, nein leugnen und sich dabei in eine rachsüchtige, ja hysterische Emotionalität steigern und damit jeden weiteren Austausch beenden. Auf der Suche nach Erklärungen habe ich noch einmal Horst E. Richter „Der Gottes-Komplex 1979“ gelesen und möchte in der Folge einen Ausschnitt zitieren, der unsere aktuelle Situation, im Kapitel „Verwandlung des Leids in projektiven Hass. Mittelalterliche und moderne Phänomene magischer Austreibung von Hexen, Rassenfeinden, „erblich Minderwertigen“, Extremisten, Parasiten, „Risikofaktoren“, beschreibt.

    „….In der politischen Dimension gehören hierzu alle emotional fixierten kollektiven Vorurteilsbildungen gegen Gruppen, Gewohnheiten oder Ideologien, von deren Bekämpfung sich diejenigen eine entscheidende Entlastung von eigenen Schwierigkeiten versprechen, die diesen Vorurteilen unterliegen. Die Betreffenden vernachlässigen eine konstruktive Selbsthilfe, weil sie stereotyp eine Erlösung von ihren Problemen durch Unschädlichmachung der bösen äußeren Einflüsse erwarten. Der Slogan: „Macht kaputt, was Euch kaputt macht“ hilft, das eigene Kaputt-Sein oder das drohende Kaputt-Gehen nicht innerlich verarbeiten zu müssen. Je mehr diese projektive Entlastung unentbehrlich wird, um so größer ist die Anfälligkeit für eine beständige Feindsuche und für kritiklose Übernahme von Feindtheorien, auf denen die Eigenwerbung mancher politischer Gruppierungen hauptsächlich beruht. Politische „Erfolge“ in der Zurückdrängung des jeweiligen Feindes nützen indessen denjenigen gar nichts, die ohne die Projektion zusammenzubrechen fürchten. Sie dürfen also eigentlich gar nicht das kaputtmachen, was sie angeblich kaputtmacht, denn das wäre das sicherste Mittel für sie, wirklich kaputtzugehen. Man müsste sonst hinter den bestraften „Hexen“ immer wieder neu finden oder erfinden, damit das schlimme Spiel ad infinitum fortgesetzt werden kann.
    Das in Deutschland eine besondere Neigung zur Leidensabwehr durch Projektion besteht, zeigt unsere jüngste Geschichte zur Genüge. Diese Tendenz kommt darin zum Ausdruck, daß politische Spannungen hier immer wieder leicht zu manifesten oder verschleierten Glaubenskriegen ausarten. Nirgends sonst in der westlichen Welt färben sich die Ideen des Nationalismus so stark mit Phantasien von der eigenen heiligen Berufung zur Erlösung der Welt – gegen das Böse. Diese bereits von Fichte geschürten Vorstellungen erwiesen sich wieder und wieder als taugliches Zündmittel zur Aufstachelung von Kriegsbegeisterung oder zumindest zur Aufhetzung gegen Minderheiten. Die Menschheit werde endlich in Frieden und Freiheit erblühen, wenn Siegfried oder Georg den bösen Drache töte.
    Das ist das stereotype Grundkonzept, das sich lediglich in der inhaltlichen Ausfüllung wandelt. Nach dem „Weltjudentum“ ist seit längerem der „Weltkommunismus“ der große Drachen, in dessen Ausmerzung viele insgeheim das Rezept zur möglichen schlagartigen Beseitigung allen Elends auf der Erde erblicken. Es wäre sicherlich interessant und ergiebig, einmal gründlich sozialpsychologisch die in unserem Land verbreitete Antikommunismusstimmung auf die ihr beigemischten Anteile von archaisch-magischen Phantasien zu überprüfen. Allerdings liegen einige klassische Symptome offen zutage, die eindeutig auf die Wirksamkeit des erläuterten Projektionsmechanismus schließen lassen:
    Dazu gehören unter anderem projektierte Wahrnehmungseinengungen und
    -verzerrungen: Man sieht Aggression, Imperialismus, Menschenrechtsverletzungen nur auf einer Seite der Welt. Fernerhin gehört dazu eine Bereitschaft zu einer generalisierenden Entwertung: Man bezieht die im kommunistischen Machtbereich lebenden Völker in allgemeine Klischeevorstellungen von Unkultiviertheit, Primitivität, Aggressivität ein.
    Auf der gleichen Linie liegt die ins Paranoide gesteigerte Befürchtung, im eigenen Lager von Feinden unterwandert, verführt, angesteckt und verdorben zu werden: Wo sich im eigenen Kreis Kritik meldet, wo Arbeiter und Gewerkschaften unbequeme Forderungen stellen, wo die Frauen gegen Sexismus, die Studenten gegen Hochschulmißstände, die Schüler gegen Mängel des Schulwesens, wo die Bürgerinitiativen gegen Kernkraftwerke protestieren, wittern viele sogleich stereotyp östliche Fernsteuerung. Oder sie unterstellen zumindest „Infizierung“ durch das sozialistische Gift. Ein typisches Merkmal der Verteufelungsstrategie ist die dem Feind zugetrauten Fähigkeiten, sich auf allen erdenklichen dunklen und geheimnisvollen Wegen der Seelen zu bemächtigen und überall Verderbnis zusäen. Dieser magische Hintergrund erklärt die hektische Fahndung nach „Sympathisanten“ und vielleicht schon vom Bösen Besessenen. Die für das Ausland ganz unverständliche, hierzulande mit größtem administrativen Aufwand betriebene Observierung, Durchleuchtung, Registrierung und berufliche Behinderung von Linken bis hin zu schlichten Radikaldemokraten rechtfertigt sich eben durch diese magische Dämonisierung des Feindes. Damit die Kinder in den Schulen, die Studenten in den Universitäten, die Beamten in den Behörden als den viralen Zentralorganen des Staates vor Ansteckung bewahrt werden, muss man sie konsequent von den Agenten fernhalten, die nur darauf warten, allmählich unsere sämtlichen Institutionen mit ihrem Gift zu infiltrieren und zu zersetzen. Die panische Berührungsangst hat ausgeprägt symptomatischen Charakter.

    Ein letztes Symptom des archaischen Projektionsmechanismus zeigt sich darin, daß die ihm Unterliegenden, wie intelligent sie auch sein mögen, keinerlei logischen Belegen mehr zugänglich sind, die sie an sich dazu zwingen müssten, falsche Vermutungen und Generalisierungen zu revidieren. Weil sie es aus emotionalen Gründen nicht wollen, können viele gar nicht mehr Unterschiede zwischen demokratischen Sozialismus und östlichem Staatskommunismus, ja nicht einmal zwischen linksliberalen Positionen und Marxismus machen. Der Terrorismus ist für sie nur eine logische Fortsetzung von Links, usw……“

    Mit herbstliche Grüßen
    Anke Zimmermann

    Antwort
  10. yogi plus

    a spirituell person in India said in the 1970s when asked about the future of mankind,
    we have only one choice – all of us: “ Truth or the abyss “
    Die Wahrheit oder der Abgrund.
    Der Weg dorthin ist die wachsende Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit in unserm Leben.

    Antwort
  11. Klarnamenfan

    In den 70ern hörte man „geh doch nach drüben“, wenn man was an den Zuständen in der BRD auszusetzen hatte. Und auch damals war man bereits „aus Moskau finanziert“. Schön wär’s gewesen… Es ist nichts Neues. Auch die Propaganda der deutschen Sender war schon damals herb – nur gab es eben nicht die Möglichkeit, mit zwei Mausklicks zu beweisen, dass das alles Müll ist.
    Ich hatte vorgestern ein längeres Gespräch mit einem Nachrichtenredakteur des NDR – der macht sich überhaupt keine Gedanken darüber, eventuell anders zu berichten. Da werden Textbausteine zusammengesetzt.
    Das ist Propaganda in Perfektion: Selbst die Redakteure sind mittlerweile so in ihrem „Trott“ drin – die glauben, was sie sagen. Die sind höchst erbost, wenn sie jemand fragt, warum sie solchen Müll erzählen. Die kommen auch gar nicht dazu, was anderes zu erfahren – die kriegen ihre Nachrichten von den Agenturen und sind völlig geplättet, wenn Twitter oder Facebook schon viel früher über Entwicklungen Bescheid weiß. Das liest dort keiner. Erst wenn die Agentur das postet und es über den Ticker kommt, ist das passiert. Die sind dadurch so in ihrer Welt gefangen, dass die auch gar nicht mehr Verdacht schöpfen, wenn sie blühenden Unsinn vortragen. Physikalische oder geographische Unmöglichkeiten können gar nicht erkannt werden, weil die Journalisten gar nicht die Ausbildung haben.
    Und das Bildungsbürgertum, das sich diese „seriösen Nachrichten“ antut, stellt fest: Passt alles zusammen. Die Zeitung sagt’s ja auch. Paragraph 1: Putin ist der Böse. Paragraph 2. Ist Putin mal nicht der Böse, tritt automatisch Paragraph 1 in Kraft.“ Ist eine simple Mechanik, kann jeder kapieren.

    Antwort
  12. ben

    Prof. Franz Hörmann (f. Buchhaltung) http://www.franzhoermann.com/ sagte es einst.
    Unis sind hauptsächlich dazu da, künftige Führungskräfte auf Linie zu bringen.
    Nur deshalb bekommen sie auch mehr Gehalt als andere.
    Die Hirnverknüpfungen sind auf Staatstreue gepolt…
    Vielleicht zeigt es sich besonders bei Akademikern. Schließlich sind die meisten durch die hohen Gehälter auch umgehendst von den Bänkern in Versklavung genommen worden.
    Meistens für mindestens 30 Jahre und dann auf ein neues.
    Und weil alle in der gleichen Bänkers Falle sitzen (über Geld spricht man nicht) halten sie auch zusammen. Bis das der Tod durch Unvernunft euch scheidet und wir alle anderen mit in den Tod reißen?

    Antwort
    1. Germania2013

      Gut.
      So ist es. Geld verdirbt den Charakter.
      Sie werden die wenigen Aufgewachten mit in den Abgrund reißen. Ist der vermeintlichen „Elite“ aber egal

      Antwort
  13. Traumschau

    Super Analyse! Danke dafür!
    Ich kenne aus eigenem Erleben den Versuch einer Diskussion mit Kollegen! Es ist aussichtslos, solange diese glauben gut informiert zu sein, wenn sie SPON und das Kleber-Journal konsumieren. Dagegen kommt man nicht an!! „Schlafende soll man nicht wecken!“
    Jetzt stellt sich die Frage, ob das Erwachen der Menschheit schneller geschieht als die Pläne der uns regierenden Psychopathen Realität werden …
    Nun, aus meiner Sicht sind wir insbesondere mit dem Syrien-Konflikt an einem Punkt angelangt, wo wir nur noch das Beste hoffen können. Die Würfel sind gefallen!
    Es wird irgendwann ein Punkt erreicht, an dem Russland alle Möglichkeiten einer friedvollen Kooperation ausgeschöpft hat und zu der Erkenntnis gelangt, dass ein Krieg unausweichlich ist, weil die „westliche Wertegemeinschaft“ diesen Konflikt, diesen Krieg will.
    Gnade uns Gott, wenn dieser Zeitpunkt kommt!

    Antwort
  14. Schluckauf

    Durchaus kann ich Aussagen des Artikels bestätigen, die Informationstiefe lässt häufig bei Diskussionspartner zu wünschen übrig. Und natürlich wollen auch nicht wenige Mitbürger dieses einfach skizzierte schwarz-weiß Bild von Gut und Böse konsumieren. Diese Gruppe weiß, es gibt viel Elend auf der Welt und ihnen geht es gut, teils sehr gut. Da meldet sich im Unterbewusstsein schon mal das schlechte Gewissen. Also her mit der Botschaft, wir sind die Guten, wir wollen unsere „Werte“ mit der ganzen Welt teilen, wir wissen was Demokratie ist, wir finanzieren den Krieg gegen den CO2-Dämon, wir finanzieren selbstlose NGOs, wir geben Kämpfer auf der ganzen Welt Waffenhilfe zur Selbsthilfe. Wir sind bereit mit der Welt zu Teilen! Kurz, wir wollen für ein ruhiges Gewissen belogen werden! Das Motiv hinter dem Motiv ist nichts anderes als Besitzstandsverlustängste. Eine Angst, die nicht nur in Deutschland den Extremismus aus der Mitte befeuerte und befeuert. Den mit Abstand gefährlichsten Extremismus, der nicht thematisiert werden darf, ein politisches Tabuthema ist. Den die Konservativen und Liberalen als linken Mythos bezeichnen, als Kampfrhetorik.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Extremismus_der_Mitte

    Aber man sollte auch aufpassen, das man nicht in die gleiche Denkart verfährt, selbst schwarz-weiße Bilder kreiert, praktisch die Welt nur auf links dreht. Ich freue mich ,dass der Autor den Balkankrieg nicht als Beweis mit aufgeführt hat. Aber leider wieder in einem Kommentar zu finden. Der Balkankrieg, eine Lebenslüge des linken Spektrums.
    https://logon-echon.com/2015/01/12/merkels-neujahrsansprache-ein-verriss/#comment-187
    https://logon-echon.com/2015/01/12/merkels-neujahrsansprache-ein-verriss/#comment-202

    Wurde auch aktuell auf der Propagandaschau „diskutiert“. Die Macher der Seite, die dortigen Kämpfer gegen Zensur,Informationsunterschlagung und Förderer pluralistischer Meinungsbildung, blockieren seitdem den User „Doppeldenk“. Die haben dort wirklich die Welt nur auf links gedreht und betreiben eine unglaubliche Propaganda. Das hat dort bereits sektenähnliche Strukturen.
    https://propagandaschau.wordpress.com/2015/12/04/ex-cia-agent-robert-baer-siegaben-uns-millionen-um-jugoslawien-zu-zerstueckeln/#comment-68420

    Sollte jemand wieder auf die „Doku“ „Es begann mit einer Lüge“ hinweisen, wurde auch bereits thematisiert.
    https://propagandaschau.wordpress.com/2015/02/10/eckart-spoo-und-die-historischen-lehren-der-propaganda/#comment-29777
    https://propagandaschau.wordpress.com/2015/12/04/ex-cia-agent-robert-baer-siegaben-uns-millionen-um-jugoslawien-zu-zerstueckeln/#comment-68420

    Antwort
    1. Traumschau

      Naja, es würde durchaus genügen, auf die Strategiepapiere der USA hinzuweisen bzw. auf die Aussagen führender US-Geostrategen. Das Ziel ist klar, die Entwicklung hat sich empirisch nachweislich so zugetragen wie angekündigt! Diese für alle öffentlichen Botschaften werden in unseren Medien aber nicht thematisiert! Man muss diesbezüglich überhaupt und gar nicht auf „Verschwörungstheorien“ zurück greifen. Insofern ist wohl die größte Lebenslüge die, dass die USA die Behüter der Menschenrechte und Verbreiter demokratischer Werte sind.
      Schröder hat im übrigen selbst in einem Podiumsgespräch darauf hingewiesen, dass der Krieg gegen Jugoslawien völkerrechtswirdig war. Wir wissen um die Lügen, die zum Krieg gegen den Irak geführt haben. Wir wissen um die Lügen der Mainstreammedien rund um den Ukraine-Konflikt, wo unsere „Qualitätsmedien“ die vom US-Botschafter in Kiew lancierten und über Agenturmeldungen verbreiteten „Informationen“ nur ein wenig umgeschrieben und dann ungeprüft veröffentlicht haben. Ich selbst war zu dieser Zeit bei ZON als Kommentator höchst aktiv – ich weiß genau, wovon ich rede! Nein, die Verhältnisse sind aus meiner Sicht vollkommen klar!

      Antwort
      1. Schluckauf

        Erstaunlicherweise wird beim Thema Balkankrieg (die Bezeichnung Jugoslawienkrieg ist falsch) gerne auf Altkanzler Schröder verwiesen. Ansonsten von den Linken als Verräter tituliert, ist er bei dieser Causa ein hochseriöser und gern zitierter Zeitzeuge. Die Kosovaren hatten bereits nach dem Referendum 26/30 September 1991 das Recht auf Unabhängigkeit. Das musste sogar Putin in einem Interview einräumen. Noch mal einen Link auf diese Propagandaschau, die ignorieren bei diesem Thema sogar die Aussage ihres Halbgottes. Mal „Ein anschauliches und frisches Beispiel wurde im Kosovo gesetzt „ suchen.
        https://propagandaschau.wordpress.com/2015/10/05/obama-gegen-putin-ihr-streit-ueber-die-krim/#more-15641
        Die angewendete Gewalt der Serben nach dem Referendum war bereits völkerrechtswidrig, weil Separation ein elementarer Teil des Völkerrechts ist. Genauso wie die Menschen auf der Krim, auch die besitzen das Recht auf Selbstbestimmung. Viele denken, Völkerrecht wäre so was wie ein Katasteramt, ein Grund und Bodenrecht. Wie die von der Propagandaschau, haben viele Linke bei diesem Thema ein schwarz-weiß Bild, Krim war gut, Kosovo böse.

        Zitat:“Nein, die Verhältnisse sind aus meiner Sicht vollkommen klar!“
        Wie erwähnt, die MSM-Weltsicht auf links gedreht.

  15. Traumschau

    @Schluckauf
    Ich habe keine Quellen zu ihren Behauptungen finden können! Darum bitte ich Sie, mir diese zukommen zu lassen!

    Antwort
  16. Schluckauf

    Ich möchte Sie nicht aus Ihrer Matrix zerren! Viele Menschen haben Probleme, wenn sich Ihr Weltbild als surreale Fassade entpuppt. Auch wenn es sinnlos ist, Zitate aus dem Interview:

    Putin: Wir halten die Reaktion für absolut unangemessen…Wenn wir mit der Beschuldigung konfrontiert werden, dass Russland Internationales Recht verletzt hätte, dann spüre ich fast nur Erstaunen. Was ist das Internationale Recht? Zuallererst ist es die Charta der Vereinten Nationen…Ein anschauliches und frisches Beispiel wurde im Kosovo gesetzt.

    Seipel: Sie meinen das Urteil des Internationalen Strafgerichtshofes (ICC oder IStGH) bezüglich Kosovo [link], das besagt, dass Kosovo das Recht auf Selbstbestimmung hat und dass das kosovarische Volk darüber bestimmen könne, ob sie in einem eigenen Staat leben wollen oder nicht?

    Putin: Ganz genau. Aber dahinter steckt mehr. Der wichtigste Begriff der hier verwendet wurde ist die Selbstbestimmung, dass Menschen einer bestimmten Region nicht verpflichtet sind, die zentralen Behörden jenes Landes, in dem sie leben, um deren Meinung zu bitten. Es braucht keine Erlaubnis der zentralen Regierungsbehörden um die nötigen Schritte zu einer Selbstbestimmung zu unternehmen. Das ist der wichtigste Punkt, und nichts was auf der Krim passierte war anders als das was im Kosovo passierte. Ich bin tief davon überzeugt, dass Russland keine internationalen Gesetze verletzt hat. Ich sage es frei heraus. Es ist eine Tatsache, und wir haben sie nie verheimlicht…Nebenbei, was ist Demokratie? Sie und ich wissen ganz genau was demos bedeutet, es bedeutet Volk. Demokratie ist die Herrschaft durch das Volk. In unserem Fall ist es das Recht der Menschen, unabhängig zu sein.“

    https://propagandaschau.wordpress.com/2015/10/05/obama-gegen-putin-ihr-streit-ueber-die-krim/#more-15641

    Hier das Urteil zu Kosovo, worauf Putin sich bezieht.
    http://www.icj-cij.org/docket/files/141/16010.pdf

    Damit schließe ich die Diskussion, denn es ist kein Unterschied, ob ich mit einem linken „Aufklärer“ oder einen überzeugten Transatlantiker diskutiere. Beide sind, wie es Doppeldenk treffend formulierte, informationsresistente Propagandakonsumenten, die nur Informationen inhalieren, die ihr Weltbild bestätigen. Danke für den „Austausch“.

    Antwort
  17. Traumschau

    „… mich aus der Matrix zerren…“ Das ist echt lustig!
    Es gibt m.E. nicht die Wahrheit! Aber es gibt Fakten! Und jeder – auch Sie – zitieren und verlinken die Information, die Ihnen gerade genehm ist. So gesehen sind doch auch Sie, wie alle anderen auch, ein „Opfer“ der eigenen Weltanschauung. Mir geht es in erster Linie aber gar nicht darum, wer welchen Dreck zuerst geworfen hat. Mir geht es darum, dass dieser Konflikt dabei ist, zu eskalieren. DAS ist meine größte Sorge! Dabei wird das Völkerrecht so ausgelegt, wie es gerade opportun erscheint. In Syrien darf ja jetzt jeder rumbomben, der bis drei zählen kann. Unsere Bundesregierung tritt in einen Krieg ein, der weder vom GG noch von der UN-Charta gedeckt ist. Aber lassen wir das „Klein-Klein“ und richten unseren Blick auf das, was uns möglicherweise bevorsteht. Und das sieht leider überhaupt nicht gut aus!!
    (ich könnte hier auch Dutzende Quellen anführen – jede Seite hat die Quellen, die er benötigt, um seine Sichtweise zu untermauern. Das Ziel muss es aber m.E. sein, Konflikte diplomatisch zu lösen, und das passiert nur sehr unzureichend – leider)
    LG

    Antwort
  18. Schluckauf

    Ich gebe Ihnen hier sogar teils recht. Zitat:“ Dabei wird das Völkerrecht so ausgelegt, wie es gerade opportun erscheint.“

    Richtig, als das Urteil 2010 kam, erkannte Putin das Urteil nicht an. Natürlich, um einen Trumpf in der Hand zu behalten. Mit der Krim wurde der Trumpf ausgespielt, das Urteil auf einmal ein Triumph des Völkerrechtes. Jetzt könnte ein normaler Mensch denken, prima, die Krim und Kosovo bekommen endlich ihre verdiente Anerkennung. Aber dann hätten ja die Geopolitiker ein Thema weniger, wo sie die Menschen aufeinander hetzen können. Bloß keine Sympathien für das andere Lager aufkommen lassen, für Kriege brauche ich den Hass der Massen. So arbeitet Washington, Berlin, Paris, London, aber auch Moskau.

    Ich werde mich mit keinen streiten, der sagt, die Krim ist souverän und darf ihre Zukunft selbst gestalten. Natürlich! Aber dieses Recht haben auch die Kosovaren, es gibt kein internationales Kastensystem.

    Zumindest haben wir beide einen kleinen Mittelweg gefunden. Wird auch zwischen den Kommentatoren immer seltener. Schönen Abend wünsche ich Ihnen.

    Antwort
  19. mark2323

    Es ist sehr wahrscheinlich, dass dieses Weihnachten das letzte sein wird, das in (zumindest oberflächlich) geordneten Verhältnissen stattfinden wird. Syrien wird sich nächstes Jahr in ein absolutes, noch größeres, Schlachtfeld verwandeln, auf dem jeder jeden bekämpft. Fast sämtliche Hauptakteure des 2. Weltkriegs versammeln sich auf engstem Raum. Unglaublich.
    In der Folge werden die Flüchtlinge aus diesem Gebiet (und etlichen anderen) so zahlreich hier hereinströmen, dass die bisherige Anzahl Kindergarten sein wird. Die Polizei wird mit den damit verbundenen Folgen nicht ansatzweise fertig werden und die Bundeswehr, die dann dringend benötigt würde, kann nicht aushelfen, weil sie ja zum überwiegenden Teil in Syrien (und Mali und X) ist.
    Man sollte sich die Weihnachtsgans noch schmecken lassen, denn nächstes Jahr dürfte man froh sein, überhaupt was Warmes auf dem Tisch und ein Dach über dem Kopf zu haben.

    Antwort
    1. Der Souverän

      Oha, mal einer der meiner Meinung ist. Ich sehe den großen Krieg Ende 2016 Anfang 2017 kommen.

      Da passt es doch ganz gut, daß die EU Juni/Juli 2016 ihre Grenzen für die Ukraine und hier immer gern hofierte Faschisten öffnet. Die prallen dann hier auf jede Menge syrische Moslems und freuen sich sicherlich auf angeregte Diskussionen.

      Merkel hatte mit ihrem berühmten Halbsatz völlig Recht. Der komplette Satz lautet folgendermaßen:
      Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit, denn dafür werde ich sorgen.

      Antwort
      1. mark2323

        Ja, dieser Satz von Merkel war – wie einige andere auch – sehr verräterisch und Deine Ergänzung dürfte hinkommen.
        Wäre sie eine wohlmeinende Person, hätte sie formuliert, man solle dankbar für Demokratie und soziale Marktwirtschaft sein und diese nicht als selbstverständlich nehmen. So wie sie es ausdrückt, kündigt sie durch die Blume kommendes bereits an. Sowieso verstärkt sich für mich zumehmend der Eindruck, dass die ganzen Veschwörungstheorien, nachdem alle derzeitigen Ereignisse schon lange voraus geplant waren, durchaus zutreffen könnten. Hat Merkel für die Zeit nach der Kanzlerschaft nicht bereits einen Posten bei der UNO in der Tasche? Die UNO soll ja auch zu den großen Geheimlogen gehören, die die NWO umsetzen. Passt doch alles wie geschmiert zusammen.

      2. Der Souverän

        mark2323

        Meine Ergänzug passt. Ich war aber lange nicht der Erste der es gecheckt hat.

        Gertrud Höhler hat das in ihrem Buch über Merkel „Die Patin“ ausführlich zur Sprache gebracht.

        Hier auch „Im Dialog“ auf Phoenix zu sehen.

  20. Der Souverän

    Welche Mittelschicht meinst Du, die geistige oder die monetäre? Ich vermag bei der geistigen Mittelschicht die von Dir beschriebenen Abwesenheitssymptome von Intelligenz, Informationsmangel usw nicht verorten.

    Wohl aber bei Ärzten, Lehrern, Richtern (dort sehr ausgeprägt) teilweise Rechtsanwälten und eigentlich überwiegend bei Mittelständlern die sich selbst den gehobenen Berufsgruppen zuordnen – Ladys inklusive. Nach meiner Erfahrung und Analyse beschreibt der früher gebräuchliche Ausdruck Fachidiot die Misere recht passend. Was auch nicht weiter verwunderlich ist, denn diese Berufsgruppen sind so sehr mit Karriere und Schickimicki beschäftigt, daß für ernsthafte politische Bildung sowie Erlangen der Kenntnis von Zusammenhängen, kaum mehr Zeit bleibt. Freigeister, Logiker, Rundumdenker sind eher nicht in dieser Mittelschicht zu finden.

    Wie heißt es doch so treffend; nobel geht die Welt zugrunde.

    Der deutsche hat an der rechten Brust mit der Muttermich das Nazitum und an der linken Brust die Obrigkeitshörigkeit aufgesogen. Opportunismus war schon immer bis zu einem gewissen Grad karrierefördernd und erhaltend.

    Du solltest Deinen Sportkollegen die Stirn bieten…

    Antwort
  21. Germania2013

    Der Artikel ist gut, kommt aber mindestens 10 Jahre zu spät. Hier in Westdeutschland sind diese, oben treffend geschilderten Verhältnisse, mindestens so lange so tief eingefahren. Hier wird sich auch nichts mehr ändern, die Leute wollen das ja so. Sie wollen Karriere, Geld, Show, Dekadenz, sie wollen Konkurrenz, sie können i.d.Regel auch nicht weiter denken, dass Leben anders möglich sein könnte, weil: „alle machen das ja so“ (Herdentrieb). Wer was anderes sagt, ist draußen. Und wer will schon gerne „draußen“ sein. Das verkraftet das mickrige Ego ja nicht.

    Wobei es für das System völlig egal ist, ob Menschen durchschauen, was passiert, aber weiterhin nichts tun, also durch ihr Nichtstun das System unterstützen, oder ob Menschen nicht durchschauen, was passiert.
    Der Effekt ist derselbe: Alles geht so weiter, wie bisher.

    Antwort
  22. Adept

    Diese Gesellschaft ist überaltert und stagniert seit vielen Jahren.
    Die Masse der Menschen wird den nicht abwendbaren Finanzcrash bettelarm erleben, falls sie überlebt. Die Mächtigen, die alles lange im Voraus planen, lassen sich durch Wahlen nicht abhalten – oder durch öffentliche Meinung. Die Steigbügelhalter in Politik, Presse, Justiz und quer durch die Gesellschaft sind verdummte Wichtigmacher, deren Kinderglauben für Aufgeklärte unglaublich bis entsetzlich ist.
    Ich rege mich nicht mehr darüber auf – eine so durch und durch kaputte Gesellschaft wie die Unserige liegt in den letzten Zügen; der Untergang ist nicht mehr aufzuhalten.
    Erst danach geht es wieder aufwärts.

    Antwort
  23. schliemanns

    Ist leider so, trotzdem gibt es immer mehr die solche lügen durchschauen die sich von der Propaganda nicht für dumm verkaufen lassen selbst mein Vater wacht langsam auf. Wahrscheinlich durch die hartnäckige Richtigstellung seines Sohnes. Danke für deinen Beitrag!

    Antwort
  24. Klaus Anonym

    Ich möchte mich einfach mal für den Artikel und die Kommentare bedanken.

    So besteht wenigstens ein bisschen Hoffnung, dass es vielleicht doch mehr Leute gibt als man denkt, die den falschen Zauber durchschauen.

    Antwort
  25. Regionaler Beobachter

    Ukraine: man benutze Nationalisten der schlimmsten Sorte zur Zerstörung des Nationalstaates, zur Herstellung der Fremdbestimmung und zur Abschaffung von Souveränität und Demokratie. Faschistische Schläger und Killerkommandos zur Bekämpfung der eigenen kulturellen (russischen) Wurzeln und Identitäten.

    Syrien: man verwende Terror-Söldner unter dem Mantel des politschen Islam zur maximalen Schädigung desselben, zur Verunglimpfung und Diskreditierung der islamischen Kultur insgesamt. Anti-Islamisten zur Zerstörung der Islamischen Kultur.

    Deutschland: man verwende sogenannte linksradikale Gewalttäter zur Untergrabung der öffentliche Ordnung und Sicherheit, für direkte Gewalthandlungen gegen sogenannte Rechte, zur Diskreditierung aller wirklichen Linken. Anti-Linke zur Zerstörung der Linken und gewalttätige rechte Dumpfbacken, die immer wieder nur thematisch auf die schlimmsten Kapitel der deutschen Geschichte gestoßen werden, zur Verunglimpfung des Nationalstaates und der Nationalkultur.

    Konzept: Es werden die jeweils in der Bevölkerung regional und kutlurell vorliegenden Konfliktpotentiale benutzt und verstärkt um die Geselschaft zu destabilisieren.

    Antwort
  26. micha063

    Danke für die erhellenden und klugen Texte. Ich sehe die Welt mit ähnlichen Augen, bin oft erschrocken über die Apatie, die viele zu befallen scheint und über die Anfeindungen, denen ich mich gelegentlich ausgesetzt sehe, wenn ich darüber spreche. Es tut gut zu sehen, dass es viele gibt, die so denken! Ich habe zwei kleine Kinder und es fällt mir manchmal schwer, nicht darüber zu verzweifeln, dass sie in einer vieleicht von Krieg und Diktatur bestimmten Welt leben sollen. Ich kann nicht schweigen zu dem, was ich wahrnehme, da ich mich sonst mitschuldig machen würde. Die Hoffnung, dass nun doch langsam sehr viel mehr Menschen sehen, was passiert will ich noch nicht aufgeben.
    Danke allen, die nicht schweigen!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s